Startseite>Reisen>Apps Bücher Tipps, Wintercamping>Ursachen und 11 kleine Lösungen zur Schimmelvermeidung im Wohnmobil
Published On: 3. Jan 21
Von

Die kleinen Lösungen zur Vermeidung von Schimmel- und Stockflecken

In diesem Beitrag geht es nicht um die Beseitigung, sondern um die alltäglichen und vorbeugenden Massnahmen. Kleine Tipps und Massnahmen, um das Thema Schimmel und Stockflecken im Wohnwagen und Wohnmobil gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Dies betrifft vor allem Wohnmobile und Wohnwagen im freien. Gerade im Winter wird durch die ständige Überschreitung des Gefrierpunkts und des nasskalten Wetters viel Wasser-Kondensat im inneren freigesetzt. Im Regelfall wird dieses durch die Zwangslüftungen (im unbewohnten) Zustand durch den Wechsel der äusseren Wetterverhältnisse meist selbstständig wieder abgebaut. Was aber wenn nicht?

Schimmel entsteht ab 70% relativer Luftfeuchtigkeit

Einige Schimmelarten treten bereits ab einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70% auf. Die meisten anderes Schimmelarten sind entsprechend ab 80% relativer Luftfeuchte in jedem Wohnmobil oder Wohnwagen am wachsen.

Schimmel-Stockflecken-vorbeugen-Wohnmobil-Wohnwagen-Ursache-Hohe-Luftfeuchtigkeit

Das Bild zeigt am 07. Dezember 2020 deutlich über 80% an. Nasskaltes Wetter im kleinen Plusbereich von im Mittel 4 Grad führte daher zu einer überdurchschnittlichen Luftfeuchte im Wohnmobil.

Die Sperrholzplatten der Möbel, sowie die Materialen aus Wolle wie Sitzpolster, Matratzen und Zudecken nehmen natürlicherweise viel Luftfeuchtigkeit auf und sollten es problemlos wieder abgeben können. Damit das auch gelingt, helfen sicherlich ein paar Tipps weiter.

Luftentfeuchter – Viel Werbung und rausgeschmissenes Geld um fast nichts

Die in den sozialen Medien beschriebene Massnahme Luftentfeuchter ist nicht dabei. Der Luftentfeuchter und seine Wirkung. Damit ist wie mit Einhörnern. Die gibt es nicht. Das glauben die wenigsten, bis sie schliesslich meinen Beitrag gelesen haben.

Die alltäglichen Wintercamping-Tipps die weiterhelfen

Daher müssen andere kleine Tipps her, die weitaus wirkungsvoller sind. Denn eines ist klar. Sofern genügend trockene Luft in die mobilen vier Wände kommt, kann auch kein Schimmel entstehen. Denn wie wir nun wissen. Schimmel entsteht erst ab einer relativen Luftfeuchte von 70%. Dies gilt für den bewohnten als auch unbewohnten Zustand.

Wieviel Wasserdampf ist eigentlich in einem Wohnmobil?

Nehmen wir mal eine nicht unübliche Luftfeuchtigkeit von 80% und 20 Grad beim Wintercamping an. Unser Wohnmobil hat rund 23 m³ (Kubikmeter) Innenvolumen. Das macht mit folgender Tabelle über 300 Gramm (= Milliliter) Wasserdampf aus. Stelle ich das Wohnmobil einfach nach dem Wintercamping zu Hause ab, dann kondensieren bei 0 Grad schlagartig über 200 ml Wasser an Scheiben, Möbel, Polster und Matratzen ab.

Die Luftfeuchtigkeit wird dann über viele Tage auf hohem ungünstigen Niveau bleiben. Der Nährboden für Schimmel und Stockflecken ist gelegt.

Raumtemperatur Luftfeuchtigkeit Wasser(dampf)
20° Grad 80% 13,83 Gramm
0° Grad 80% 3,88 Gramm
-20° Grad 80% 0,70 Gramm

Die 4 Möglichkeiten für weniger Wasserdampf beim Wintercamping

Im Herbst und Frühjahr schon wichtig, aber beim Wintercamping essentiell.

  • Isolation der Wohnmobil Front- und Seitenscheiben im Fahrerhaus

    Ist die Leuchtfeuchtigkeit erst mal zu Wasser kondensiert, ist wieder einiges an Energie und lüften notwendig um dem entgegenzuwirken. Warme feuchte Luft im Innenraum und eine kalte Fensterscheibe und schon setzt die Kondensation ein. Je höher der Temperaturunterschied, desto schlimmer wird es. Beim Wintercamping sollten daher die Echtglasscheiben eines Wohnmobil mit einer Thermomatte isoliert werden.

    Eine Thermomatte vermindert diesen Effekt deutlich. Tagsüber gibt es Matten, welche sich zwecks Aussicht per Klettverschluss öffnen lassen. Nachts wo die Temperaturunterschiede am höchsten sind, lässt sich diese wieder schnell schliessen.

  • Alle nassen Fenster abwischen

    Trotz Isolation wird sich Kondensation nie ganz vermeiden lassen. Beim Wintercamping sollten ausserdem alle feuchten Fenster am Morgen mit einem Tuch abgewischt und das Tuch draussen aufhängt werden. Das trocknen funktioniert sogar am besten bei Minusgraden. Glaubt du nicht?

    Das Stichwort dazu heisst Sublimation. Das gefrorene Wasser verdunstet aus dem Stoff, ohne vorher flüssig werden zu müssen. Probiert das dann mal beim nächsten Wintercamping aus. Es sollt allerdings nicht euer Lieblingshandtuch sein. Wir haben dazu immer einen extra saugfähigen Lappen an Bord.

  • Querlüften ist die beste Lösung gegen zu hohe Luftfeuchtigkeit

    Nur die Kälte durch die Wohnwagen oder Wohnmobiltür kurz hereinlassen machen keinen Sinn. Es muss auch die warme mit Wasserdampf gesättigte Luft hinaus und kalte trockene Luft hinein. Das geht nur mit echter Luftbewegung.

    Allerdings strahlt beim öffnen von nur einer Türe oder Fensters mehrheitlich nur Kälte ins Fahrzeug. Um einen echten Luftaustausch handelt es sich dabei nicht. Das geht am besten mit quer lüften. Also zwei Fenster oder Türen in entgegengesetzter Richtung gleichzeitig zum lüften verwenden.

  • Heizung auf Raumtemperatur nach Wintercamping nachlaufen lassen

    Schliesslich kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu. Du kommst von einen Skiurlaub oder Winterurlaub nach Hause zurück. Dann muss die Heizung noch mindestens einen Tag leicht reduziert nachlaufen. Damit die Feuchtigkeit des Urlaubs entweichen kann.

    Der plötzliche Temperaturverlust ist sonst gleich wieder das Problem, dass die Feuchtigkeit kondensiert und viele weitere Tage in den Fenstergummies zum trocknen benötigt.

Vor der Winterpause oder auch im Alltag

Die 7 Möglichkeiten für grundsätzlich weniger Wasserdampf im Innenraum zu sorgen

Weiterhin gibt es natürlich Möglichkeiten, die sowohl im Alltag als auch im unbewohnten Zustand das Problem Leuchtfeuchtigkeit verkleinern. Diese Möglichkeiten sind grundsätzlicher Natur und sollten vorallem bei langen Pausen im unbewohnten Zustand beachtet werden. Ziel muss es schliesslich sein, idealerweise dauerhaft unter 70% Luftfeuchte zu bleiben.

  • Türen, insbesondere die Badtür bleibt offen

    Gerade an der Dachluke im Bad, fehlt gewöhnlich der komplette Dichtungsgummi. Das entspricht in den meisten mobilen Fahrzeugen der grössten Zwangsbelüftung. Also einer kleinen Belüftung, auch wenn die Dachluke geschlossen ist.

    Vielmehr ist das die beste Quelle für einen natürlichen Luftaustausch. Daher alle Türen und erst echt die zum Bad unbedingt geöffnet lassen. Im bewohnten Zustand sträubt man sich manchmal dagegen, aber es sollte als gute Möglichkeit erwähnt werden.

  • Polster zum hinterlüften aufstellen

    Bei einer längeren Winterpause. Alle Polster aufstellen, sodass möglichst viel Luft dran kommt.

  • Matratzen zum hinterlüften aufstellen

    Noch wichtiger bei längerer Winterpause. Stockflecken bilden sich zudem am schnellsten unter der Matratze. Daher Matratzen aufstellen bzw. hinterlüften. Einfach einen kleinen Gegenstand unterlegen und dadurch eine gite Lüftungsöffnung unter die Matratze schaffen.

  • Fehler bei Fliegengitter und Jalousien

    Der Fehler vieler Saisoncamper. Die Fliegengitter und vor allem die Jalousien an allen Dachfenstern müssen weiterhin unbedingt geöffnet bleiben. Hier werden sonst Zwangsbelüftungen fast zugeschlossen.

    Jeder kennt das übrigens aus dem Sommer, wenn die Fliegengitter die Hitze im Wohnmobil stauen. Im Winter ist es ähnlich. Der Luftaustausch wird vermindert und Wasserdampf würde im Innenraum verbleiben und fängt das muffen an.

  • Fenster untersuchen

    Wer an weiteren Fenstern eine Belüftung hat, muss dort ebenfalls die Jalousien und Fliegengitter geöffnet lassen. Feststellen lässt sich das durch fehlende oder künstlich unterbrochene Dichtungsgummis.

  • Alles an Schränken offen lassen

    Wenn das Wohnmobil oder Wohnwagen länger leer stehen bleiben. Bitte obendrein noch Hochschränke und und ggf. Schubladen für den schnellen Luftaustausch geöffnet lassen.

  • Mit Technik lässt sich vieles besser lösen

    Ein pi mal Daumen – wird schon passen – ist einfach nicht meins. Im folgenden Beitrag werde ich meine eigene Lösung mit Hilfe einer NetAtmo Wetterstation darstellen.

    Die personifizierten Meldungen sind für Luftfeuchte, Temperatur und vielen weiteren Möglichkeiten sind vorhanden. Bei einer Meldung der App bei Luftfeuchte > 70%, wird auch (meistens) entsprechend von uns reagiert. Seitdem ist Schluss mit muff im Wohnmobil.

Der finale Tipp

Der finale Tipp und ein paar Tricks ist gerade für Januar 2021 in Arbeit. Dieser ist so umfangreich und wird einen eigenen Beitrag kommen.

—————-

👍🏻 Empfehlungen für dich

Weitere spannende Themen

🌟 Bewertung camper.help

Bitte unterstütze uns ausserdem mit deiner Bewertung

5.0 ⭐⭐⭐⭐⭐ basierend auf 36 Google-Rezensionen

shutterstock_711833602_small

👥 Team von camper.help

camper_help_Team
  • Keine erfundenen Listen

    Ausschliesslich echte Produkte, echte Empfehlung und echte Testberichte.

  • Keine bezahlte Werbung, ebenfalls kein Sponsoring

    Ausschliesslich deine Unterstützung.

  • Keine Beeinflussung von aussen, sowie keine Bezahlung von Tests

    Somit uneingeschränkte Unabhängigkeit von camper.help.

✉️ Exklusiver Newsletter

* Pflichtfelder
  • Camping News – Jeden Montag Morgen

    Ausschliesslich der Newsletter beinhaltet alle Blogupdates.

  • Datenschutz ist wichtig

    Geschützt durch unsere Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung ist ausserdem jederzeit möglich.

👤 Autor des Beitrags

  • Wer ich bin

    Ein Reisevogel und Papa von Zwillingen.

  • Meine Lieblingsländer

    Albanien, Deutschland, Kroatien, Italien, Portugal.

  • Campingziel

    100 Tage pro Jahr im Wohnmobil.

  • Schwerpunkte

    Technik im Detail.

  • Mein Motto

    Reisen und dennoch rasten im besten Hobby der Welt.

❓Camping Forum

Hilfe finden – Hilfe anwenden. Von Camper – Für Camper.

  • Deine Fragen zum Thema stellen, genauso wie selbst beantworten. Der Autor antwortet dir im Grunde genommen immer.

  • Eine Bedienungshilfe gibt es hier.