Published On: 12. Okt 20

Bewertung Beitrag

Total:7|Mittel:4.7

Meine Erfahrungen mit der Mautbox

Da unser Wohnmobil ein zul. Gesamtgewicht von 4,5 to hat, mußte ich mir einen tschechische Mautbox besorgen und mich somit auch mit der Thematik genauer befassen.

Es gibt in Tschechien eine Mautpflicht für alle Fahrzeuge. Unterschieden wird in Fahrzeuge unter 3,5 to und große Fahrzeuge über 3,5 to, wozu auch Wohnmobile wie unseres gehört und man muß sich eine Mautbox besorgen, die zusätzlich zu den Autobahnen auch für einzelne Bundesstraßen benötigt wird.

Billien-OBU-5051

Personalausweis, Fahrzeugschein, Achsen, Abgasklasse, Gewicht, E-Mail-Adresse

Nachdem ich festgestellt hatte, daß gleich bei uns in der Nähe nach dem Grenzübergang eine Tankstelle ist, wo man die Box bekommt, habe ich mir diese bei einem Tankstopp mit dem Pkw dort besorgt. Alles was ich dazu brauchte waren mein Personalausweis und der Fahrzeugschein, wo auch die Abgasklasse und das Gewicht vermerkt ist. Man wird dann noch befragt, wieviele Achsen das Fahrzeug hat. Worauf ich nicht achtete war, daß auch eine Emailadresse gemeldet wird.

Pfand für Prepaid

Ich musste ein Pfand in Höhe von knapp 2500 Kronen und eine Erstaufladung (Prepaid) in Höhe von mind. 1000 Kronen bezahlen. Dies geht in bar (Kronen) oder mit Kreditkarte. VISA funktionierte einwandfrei und ich bekam meine fertig programmierte Box von einem Tankstellenmitarbeiter ausgehändigt. Eine deutschsprachige, gut verständliche Bedienungsanleitung liegt bei und hilft bei der Erstinbetriebnahme.

Map_toll_network_CZ

Strassenkarte von Tschechien ausdrucken

Ich habe mir die Straßenkarte mit den mautpflichtigen Strecken ausgedruckt, weil auf manchen Routenplanern (z.B. Google) die Option „mautfrei“ besonders für die Bundesstraßen nicht funktioniert und man sich so einen besseren Überblick verschaffen kann, wo ggf. Maut zu bezahlen ist. Oft gibt es gute Alternativen, wo man diese Kosten einsparen kann, die für unser Wohnmobil mit schlechter Abgasklasse bis zu 8 tschechische Kronen pro Kilomater betragen kann. Diese Karte sollte es eigentlich auch bei der Ausgabestelle geben wie ich später erfuhr.

Die erste Reise mit der Box

Unsere erste Reise mit der Box ging an den Orlik-Stausee, wo auch ein kurzes, mautpflichtiges Teilstück von ca. 10 km zu befahren war. Genau an der Grenze zu Tschechien schaltete die Kontrollleuchte ein, die anzeigt, daß die Box in Betrieb ist. Leider war bei der Hinreise genau auf dem mautpflichtigen Abschnitt ein Unfall und wir wurden vorher schon umgeleitet. So konnte ich aber feststellen, daß meine Wohnmobilnavi auch die mautfreie Strecke erkannt hätte, die größtenteils parallel zur Autobahn verlief, jedoch durch viele Ortschaften, und so gut die doppelte Zeit in Anspruch nahm.

Die persönlichen Erfahrungen mit der Mautbox

Bei der Rückreise eine Woche später befuhren wir nun aber den Autobahnabschnitt. Bei der Auffahrt sollte die Box eigentlich einen Piepston von sich geben, was nicht geschah und ich somit unsicher war, ob alles in Ordnung ist. Leider hat man keine Möglichkeit, dies unmittelbar zu überprüfen.

Mittlerweile habe ich festgestellt, daß sich genau beim Grenzübertritt die Betriebsanzeige der OBU5051 einschaltet bzw. auch wieder erlischt bei Verlassen des Landes. Da ich sie auch im Alkoven anstecken kann habe ich auch bemerkt, daß sie sich auch dort „oben“ einschaltet. In wieweit dies gesetzeskonform ist, konnte ich jedoch nicht feststellen und ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich es testen sollte