27. Feb 24
Von

Ich liebe Camping

und unsere Grundsätze

  • Nur echte Produkte, Empfehlungen, Tests
  • Keine Werbebanner, keine Sponsoren
  • Grundsätze für Hersteller und Community
  • Als Amazon-Partner verdiene
    ich an qualifizierten Verkäufen
  • Danke für deine Unterstützung

Test von E-Trailer Smarthome im Wohnmobil

Alle Werte in nur einer App

Einzeln betrachtet ist das Ablesen von Füll- und Verbrauchswerten im Wohnmobil und Wohnwagen kein wirkliches Problem. Kommen jedoch täglich ein paar Aufgaben zusammen oder man übersieht etwas, so ist der Überblick schnell verloren. Eine App zur Anzeige aller Füllwerte klingt fast schon nach Zauberei. Theoretisch geht das mit der E-Trailer-App und den zahlreichen Sensoren von E-Trailer.

Wo fängst Komfort an und wo benötigt du tatsächlich Hilfe?

Um das herauszufinden, muss jeder seinen Schweinehund erst mal kennen. Für deinen Überblick haben wir uns das allumfassende System von E-Trailer angesehen und einen ausführlichen Test mit jedem einzelnen Sensor gemacht. So findest du schnell deinen persönlichen Bedarf.

, E Trailer E Starterpaket Plus E Pressure E Level E Waterlevel E Temperature E Volt E Track and Trace

Was kann das System von E-Trailer leisten?

Das Starterpaket legt den Grundstein für die optionalen Sensoren von E-Trailer. Das macht es besonders individuell nur passende Sensoren nachzukaufen. Wir kommen gleich zum Starterpaket im Detail, aber lass uns die Features schnell durchgehen.

Nur Position #1 und #2 sind im sogenannten Starterpaket-Plus inklusive. Position #3 mit GPS und E-SIM sind zwar enthalten, aber erst im Abomodell nutzbar. Alle weiteren Sensoren sind optional zu erwerben.

  • 1

    Nivellierung des Wohnmobils

  • 2

    Batteriestand der Fahr- oder Aufbaubatterie

  • 3

    GPS Standort ermitteln

  • 4

    Wasserstand im Frischwassertank

  • 5

    Gasstand beider Gasflaschen

  • 6

    Reifenluftdruck aller Reifen

  • 7

    Temperatur z.B. Kühlschrank, Hundeplatz

  • 8

    Fenster- und Dachluken Status anzeigen

  • 9

    Stützlast beim Wohnwagen ermitteln

  • 10

    Fernabfrage aller Sensoren über E-SIM

Wie bin ich auf E-Trailer gekommen?

Marc, der immer mal wieder gute Gastbeiträge auf camper.help veröffentlicht, hat mich auf das System von E-Trailer gebracht. Es war nicht leicht, die hohe Investition zu tätigen, ohne diese eigentlich zu benötigen. Aber die Neugierde war geweckt. Aus Kostengründen habe ich mir „nur“ die Komponenten aus #1,2,4,6,7 gekauft und getestet. So gut wie gedacht und erwartet lief es aber nicht.

Was kann E-Trailer mit dem Starterpaket-Plus im Wohnmobil und Wohnwagen?

Das System von E-Trailer kann durch verschiedene zusätzliche Sensoren und einer Smartphone-App die Nivellierung, Reifenluftdruck, Temperatur z.B. Kühlschrank, Batteriespannung, Frischwasserstand, GPS, Gaswerte, die Stützlast am Wohnwagen oder den Fensterstatus anzeigen.

Test Starterpaket-Plus

Handhabung – 3 / 5
Qualität- 4 / 5
Stabilität- 4 / 5
Preis / Leistung – 3 / 5
  • Einstiegspreis
    349 Euro für das Starterpaket Plus.

  • Einsatzmöglichkeiten
    Smartphone-App, Nivellierung, Batteriespannung

  • Optional gegen Aufpreis im Abo
    Auch GPS und Fernabfrage aller Werte

  • Optional gegen Aufpreis
    Sensoren für Gaswerte, Frischwasserstand, Reifenluftdruck, Stützlast, Kühlschranktemperatur, Wohnmobiltemperatur oder Fensterstatus

  • Getestet im Zeitraum
    14. Februar bis 25. Februar 2024

Vorteile Starterpaket-Plus

  • Eine App für alle Werte

  • Vielfältige interessante Sensoren

  • Teile der Sensoren mit guter Qualität

  • Ausbaufähiges System für weitere Sensoren

  • Reichweite mit Bluetooth rund 10 Meter

  • Optionale Fernabfrage

  • Unbedingt die Plus-Variante nehmen, da die Bluttooth-Reichweite nicht schlechter sein dürfte

Nachteile Starterpaket-Plus

  • E-Wasserlevel mit irreversiblen Fräsarbeiten

  • Aufpreis für zusätzliche Sensoren teilweise hoch

  • Inbetriebnahme im Vergleich teilweise seltsam

  • Handhabung per Batteriebetrieb über Einwegknopfzelle nicht nachhaltig

  • Sehr teures Abomodell für Fernabfrage

  • GPS ohne Abo nicht nutzbar

  • Smartphone-App nicht für alle Anwendungsgebiete sinnvoll z.B. Stabilität für Anzeige des Reifendrucks

Der Sensor E-Level für die Nivellierung

Teil des Starterpaket-Plus ist E-Level mit einem integriertem Nivellierungssensor. Die angezeigten Werte liefern den Ausgleich der Unebenheiten pro Rad in Zentimeter. Der Weg zum Ziel ist über die Inbetriebnahmeprozedur mit Wasserwaage, mit Anheben des Wohnmobils und weiteren Messungen möglich.

Bewertung E-Level

Handhabung – 3 / 5
Qualität – 4 / 5
Stabilität – 5 / 5
Preis / Leistung – 3 / 5
  • Preis

    Im Starterpaket-Plus enthalten

  • Einsatzmöglichkeiten
    Nivellierung Wohnwagen und Wohnmobil

  • Getestet im Zeitraum

    14. Februar bis 25. Februar 2024

  • Beste Alternative

    https://camper.help/easylevel

Vorteile E-Level

  • Anzeige des Ausgleichs in Zentimeter pro Rad

  • Qualität der Anzeige schön gemacht, dennoch Erstinbetriebnahme zu komplex.

  • Stabile Verbindung zwischen App und Sensor

Nachteile E-Level

  • In gewisserweise hoher Grundpreis des eingebauten Sensors

  • Erstinbetriebnahme mit unnötigen Hindernissen. Das geht z.B. bei EasyLevel ohne Kalibrierung.

  • Laut Wasserwaage waren die Werte von EasyLevel etwas besser

Mein Fazit – E-Level

  • Die Erstinbetriebnahme ist ungewöhnlich

    – Mit einer normalen Handwasserwaage sicherstellen, dass das Wohnmobil gerade steht.

    – Dann das Wohnmobil um 15 Zentimeter anheben, wo doch die Auffahrkeile in der Regel bei netto 11 Zentimeter aufhören.

    – Nun noch die Breite zwischen den Reifen ausmessen

    – Nun noch die Länge zwischen den Achsen ermitteln.

    Okay, im Idealfall passiert das nur ein einziges Mal. Kann man machen, hat bei mir aber nicht funktioniert. Easylevel liegt immer noch deutlich näher an der Wasserwaage.

  • Wunschdenken – App aufrufen, fertig

    Hier wäre der Modus gut gewesen. Easymodus – Expertenmodus. Einmal als digitale Wasserwaage und einmal als digitale Wasserwaage und Zentimeterangaben. Easylevel geht den ersten Weg. Und der reicht ja auch.

Der Sensor E-Volt für den Batterieladezustand

Teil des Starterpaket-Plus ist ein integrierter Sensor zur Anzeige der Spannung für die Aufbau- oder die Starterbatterie. Je nachdem, wo das Starterpaket angeschlossen wird. Die Interpretation was dabei 13,3 Volt sind, kann unterschiedlicher nicht laufen.

Bewertung E-Volt

Handhabung – 3 / 5
Qualität – 2 / 5
Stabilität – 5 / 5
Preis / Leistung – 3 / 5
  • Preis

    Im Starterpaket-Plus enthalten

  • Einsatzmöglichkeiten
    Spannungsanzeige Batterie

  • Getestet im Zeitraum

    14. Februar bis 25. Februar 2024

  • Beste Alternative

    Lithium-Batterien nur mit eingebauten BMS und App anschaffen

Vorteile E-Volt

  • Die Messungen sind in der Praxis nur für Blei- oder AGM-Batterien geeignet. Die sind aber korrekt und richtig.

  • Anzeige an sich schön gemacht, Schwellwerte anlegen ist möglich

  • Stabile Verbindung zwischen App und Sensor

Nachteile E-Volt

  • Nur für eine einzige Batterie geeignet. Entweder Fahrzeug- oder Aufbaubatterie.

  • Für LiFePO4 / Lithiumbatterien nicht geeignet. Werte nicht sinnvoll.

  • Erstinbetriebnahme bei der Handhabung eher schwierig. Felder wie Typ nicht eindeutig.

  • Hilfetexte wenig hilfreich

Mein Fazit – E-Volt

  • Schwächen bei Lithium Batterien

    BMS – Batteriemanagementsysteme – halten die Spannung bei Lithium Batterien künstlich hoch. Eine Messung ist daher nur bedingt sinnvoll und gibt nur sehr rudimentär Aufschluss über den Füllstand. Bei Blei- und AGM-Batterien ist ein kontinuierlicher Spannungsabfall tatsächlich messbar und auch gut darstellbar.

Der Sensor E-Track&Trace für GPS und Fernabfrage

Optionaler Teil des Starterpaket-Plus. Anzeige des Standorts von Wohnmobil und Wohnwagen. Keine Bewertung oder Details möglich, da Test nur als Option über Abo-Modell möglich ist. 100 Euro für nur 1 Jahr Laufzeit wollten wir nicht investieren.

Bewertung E-Track&Trace

Keine Bewertung möglich

  • Die Kosten für Track & Trace

    • 100 € pro Jahr
    • 80 € pro Jahr – bei 3 Jahren Laufzeit
    • 70 € pro Jahr – bei 5 Jahren Laufzeit
  • Einsatzmöglichkeiten
    GPS Standort ermitteln und anzeigen

  • Getestet im Zeitraum

    Kein Einsatz

Vorteile E-Track&Trace

  • GPS-Werte und Werte aller anderen Sensoren per Internet in Europa und Nordafrika anzeigen lassen

  • ggf. noch weitere Vorteile

Nachteile E-Track&Trace

  • Mindestens 700 Euro auf 10 Jahre gerechnet

  • ggf. noch weitere Nachteile

Mein Fazit – Track&Trace

  • Versteckte Preislisten

    Weder auf der Preisseite https://e-trailer.nl/de/preise noch auf der Produktseite https://e-trailer.nl/de/module werden die Preise des Abonnements gelistet. Erst nach Kauf über die Smartphone-App kommt man über das persönliche Profil auf die Aboseite, wo die Preise aufgelistet werden.

Der Sensor E-Waterlevel (XL) für den Wasserfüllstand

Den Wasserstand im Frischwassertank auf den Liter genau prüfen. Auch als Limit beim Auffüllen des Wassertanks gut geeignet. In der Regel nicht für Grauwassertanks, da für den Einbau einen Zugang von oben benötigt wird. Essenzielle Frästhemen werden auf der Produktseite nicht erwähnt.

Bewertung E-Waterlevel

Handhabung – 1 / 5
Qualität – 4 / 5
Stabilität – 5 / 5
Preis / Leistung – 3 / 5
  • Preis
    109 € pro Sensor bis 40 cm Tiefe

    119 € pro Sensor bis 80 cm Tiefe

  • Einsatzmöglichkeiten
    Wasserstand in Liter anzeigen

  • Getestet im Zeitraum

    14. Februar bis 25. Februar 2024

  • Beste Alternative

    SuperSense (Beitrag in Arbeit)

Vorteile E-Waterlevel

  • Sensor in 2 Längen erhältlich

  • Anzeige des Wasserstands

  • Anzeige an sich schön gemacht, Schwellwerte möglich

  • Stabile Verbindung zwischen App und Sensor

  • Handhabung verbessert sich, wenn man bereits ein 2 Zoll großes Gewinde im Wassertank hat.

Nachteile E-Waterlevel

  • E-Waterlevel-Sensor mit 2 Zoll nicht kompatibel mit z.B. dem defacto Standard M600 von Schaudt oder auch SuperSense. Beide haben ein übliches 3/4 Zoll Gewinde.

  • Fräsen eines 2 Zoll Lochs in Wassertank oder Tankdeckel notwendig. Hersteller und Versandhändler erwähnen das nicht.

  • Keine Reduzierstück-Adapter von 2 Zoll auf 3/4 Zoll anwendbar, da Stäbe des E-Waterlevel weiter als 3/4 Zoll auseinander

  • Des Weiteren sehr genaue Justierung über Absägen der Metallstangen notwendig.

Mein Fazit – E-Waterlevel

Achtung, das folgende ist große Subjektivität, durch die gemachten Erfahrungswerte und den Praxisbezug. Andere Erfahrungen sind natürlich jederzeit zugelassen.

  • Warum der Durchmesser nicht bei technischen Daten genannt ist?

    Größenangaben sind leider Mangelware.

  • Fräsen in den Tank wollte ich nicht

    Ich habe werkseitig für Wassersensoren einen 3/4 Zoll Zugang mit eingeklebtem Gegengewinde im Wassertank. Das fräst selbstverständlich niemand weg. Auch wollte ich nicht in den Tankdeckel fräsen, denn es geht um etwas Grundsätzliches.

  • Wenn Hersteller nicht zu Ende konstruieren

    Als Hersteller aus den Niederlanden schaut man sich die Hersteller im Ausland an und passt sein Produkt ggf. für den lokalen Markt an. Die Sensorenmarke Schaudt ist in vielen Wohnmobil-Reihen der defacto Standard bei den Wassersensoren. In diesem Bereich ist nun mal 3/4 Zoll der Standard.

    Der Hersteller antwortet wie folgt.

    Ich muss Ihnen ehrlich sagen, dass dies das erste Mal ist, dass wir diese Frage erhalten. In all den Jahren, in denen wir den E-Waterlevel verkauft haben, ist die Breite des Gehäuses gleich geblieben. (z.B. 56mm)

    Wir haben kein Adapterstück von 56mm auf 3/4″

    Das hat sicherlich seine Richtigkeit, aber es bleibt ein Nachgeschmack. Bis jetzt hat wohl jeder andere Camper seinen Tank oder Tankdeckel zerfräst?! Dazu gehöre ich einfach nicht. Ein so essenzieller Sensor sollte keine unnötigen Sägearbeiten am Wassertank bedeuten. Dass es auch anders geht, zeigen Hersteller wie Schaudt selbst oder auch Supersense von Comworks. Die nehmen 3/4 Zoll für ihre Gewinde an den Sensoren her.

  • Wenn Hersteller und Versandhändler sich die Konstruktion noch schönreden

    Hersteller und Versandhändlicher erwähnen auf ihren Produktseiten keine Fräsarbeiten beim Einbau. Den Marketingsatz lasse ich mal einfach wirken.

    Die Installation ist schnell und einfach. Alles was Sie tun müssen, ist den E-Waterlevel in Ihren Wassertank zu hängen.

  • Reduzierstück von 2 Zoll auf 3/4 Zoll geht nicht

    Eine durchaus legitime Bastellösung mit einem Reduzierstück aus PP-Kunststoff ist leider fehlgeschlagen. Bedauerlicherweise ist die Anordnung der Stabsensoren vom Waterlevel XL grösser als 3/4 Zoll.

  • Die eingesetzte Einweg-Knopfzelle

    Diese habe ich gar nicht mehr moniert. Aber auch hier zeigen andere Hersteller, dass es anders geht. Es zeigt sich, dass die Summe der Batteriewechsel in unserem Wohnmobil nicht nur deutlich ins Geld geht, sondern auch alles andere als nachhaltig ist. Zudem schlägt Murphy Law gerne im Urlaub zu. Daher immer ein paar Knopfzellen im Wohnmobil oder Wohnwagen auf Lager legen.

Der Sensor E-Temperature

Gut als z.B. Kühlschranksensor nutzbar, um im Sommer zu hohe Temperaturen zu bemerken und z.B. für mehr Abwärmetransport beim Absorberkühlschrank zu sorgen. Völlig unproblematisch lässt sich dieser in das System per App einbinden.

Bewertung E-Temperature

Handhabung – 4 / 5
Qualität – 5 / 5
Stabilität – 5 / 5
Preis / Leistung – 5 / 5
  • Preis
    69,95 € pro Sensor

  • Einsatzmöglichkeiten
    Temperatur und Luftfeuchtigkeit

  • Getestet im Zeitraum

    14. Februar bis 25. Februar 2024

  • Beste Alternative

    https://camper.help/netatmo

Vorteile E-Temperature

  • Anzeige von Temperatur und Luftfeuchtigkeit

  • Anzeige an sich schön gemacht, Schwellwerte sind möglich

  • Stabile Verbindung zwischen App und Sensor

Nachteile E-Temperature

  • Keine Nachhaltigkeit über Einweg-Knopfzellen. Hätte auch über aufladbare AAA-Batterien gelöst werden können.

  • Leider ohne Schrauben, aber mit Verkantung und Hebelwirkung eines Schraubenziehers zu öffnen

Mein Fazit – E-Temperature

  • Gutes Konzept

    Der bislang unkomplizierteste E-Sensor. Leicht einzubauen und wenig falsch zu machen. Der Preis geht absolut in Ordnung. Ein schönes kompaktes Gerät, wenn auch die Nachhaltigkeit durch Einweg-Knopfzelle schwierig ist.

  • Einwegbatterien sollten langsam aus der Mode kommen

    Alternativen wie NetAtmo funktionieren mit wiederaufladbaren AAA-Batterien. Größter Nachteil ist der deutlich größere Platz dieser Sensoren. Aber gut, NetAtmo geht auch über den Leistungsumfang von E-Temperature hinaus und lässt sich daher nicht 1:1 vergleichen. Dennoch ist der E-Temperature aufgrund der Größe und der daraus resultierenden Leistung deutlich fortschrittlicher.

Der Sensor E-Pressure für Reifen

Den Reifendruck und die Temperatur am Reifen genau bestimmen. Auf 0,1 Bar und 1-Grad genau den Füllstand und die Temperatur für die eigene Sicherheit und die Lebensdauer des Reifens verlängern. Auch Sprit sparen durch richtigen Reifendruck ist nicht zu unterschätzen.

Bewertung E-Pressure

Handhabung – 4 / 5
Qualität – 4 / 5
Stabilität – 3 / 5
Preis / Leistung – 4 / 5
  • Preis
    109 € pro Sensor-Paar / Achse

  • Einsatzmöglichkeiten
    Reifendruck und Temperatur anzeigen

  • Getestet im Zeitraum

    14. Februar bis 25. Februar 2024

Vorteile E-Pressure

  • Sensor besonders klein

  • Luftdruck und Temperatur sehr genau messen und in der App anzeigen

  • Anzeige an sich schön gemacht, Schwellwerte möglich

Nachteile E-Pressure

  • iOS-App steigt im Fahrbetrieb mit meinem iPhone 15 Pro Max manchmal aus. Dadurch keine Schwellwerte und Alarme möglich.

  • Ersteinrichtung hat erst nach dem 3x geklappt.

  • Diebstahlschutz sehr fummelig anzubringen und das öffnen für den Batteriewechsel nur mit Adapter möglich
  • Eingelegte Batterie waren bereits leer. Es liegt aber 1 Ersatzbatterie bei.

Mein Fazit – E-Pressure

  • Sensor abschrauben und die App merkt nix

    Wenn ich auf der Fahrt am Parkplatz einen Sensor vom Ventil abschraube und die App merkt nicht einmal was davon, dann läuft was grundlegend verkehrt.

  • Wenn die App nicht perfekt oder instabil läuft

    Das wirft ein grundsätzliches Problem auf. Man bekommt vom Druckverlust beim Reifen nichts mit. Wer sich ein Reifendruckkontrollsystem (RDKS) anschafft, möchte eine zuverlässige Anzeige der Werte und Warnungen. Wenn die App sich im Hintergrund einfach schließt oder aufhängt, dann ist das sehr kontraproduktiv.

    Der Konkurrent TireMoni hat übrigens eine ähnliche Schwäche beim App- / Bluetooth-Betrieb. Daher ist ein System mit externem Display ggf. doch wieder deutlich vorzuziehen.

  • Die Ersteinrichtung war zeitweise mühsam

    Man hätte deutlich drastischer abwerten können, aber nur Dinge ein oder zweimal schiefgehen, muss man das nicht überstrapazieren. Bei der Ersteinrichtung reagiert das System auf anliegenden Druck am entsprechenden Sensor und springt automatisch zum nächsten Rad. Sofern alles gut läuft.

    Dass die Batterien bei allen 4 Sensoren leer waren, dafür kann der Hersteller nichts. Mögliche Fehler in der Software waren allerdings nervig. Im Bild oben sieht man z.B. dass beim rechten vorderen Reifen plötzlich die Werte fehlen und eine falsche Temperatur angezeigt wurde. Zweimaliges Einrichten und nochmal eine neue Batterie fixte dieses Problem.

    E-Pressure hat mich zwar nicht persönlich überzeugt, ist aber grundsätzlich eine wirklich sinnvolle Anschaffung.

Hohe Kosten von E-Trailer in der Gesamtansicht

Der Preis einmal für 1 Jahr in der getesteten Version und einmal in der eigentlich benötigten Version auf 10 Jahre gerechnet. Das ist so die gefühlte mittlere Laufzeit eines Wohnmobils.

Komponente Getestet –  Herstellerpreis 1 Jahr Benötigt – Herstellerpreis für 10 Jahre
Starterpaket-Plus 349 Euro 349 Euro
E-Level inklusive inklusive
E-Volt inklusive inklusive
E-Track&Trace 100 Euro 700 Euro
E-Pressure Achse 1 109,95 Euro 109,95 Euro
E-Pressure Achse 2 109,95 Euro 109,95 Euro
E-Temperature Kühlschrank 59,95 Euro 59,95 Euro
E-Temperature Wohnmobil 59,95 Euro
E-Waterlevel XL 129,95 Euro 129,95 Euro
E-Gaslevel links 109,95 Euro
E-Gaslevel rechts 109,95 Euro
E-Switch 3 Dachluken 209,85 Euro
E-Switch 3 Fenster 209,85 Euro
Summe 918,75 Euro 2.185,35 Euro

 

  • Rund 918,75 Euro Erstinvestition

    für mein benötigtes Gesamtsystem für 1 Jahr.

  • 2.185,35 Euro für ein Gesamtpaket

    Bei einer Laufzeit von 10 Jahren mit 700 Euro Track&Trace wären das 2.185,35 Euro.

Das System geht nun doch wieder zurück

  • Einmal die wichtigsten Komponenten auf den neusten Stand der Technik bringen

    Mich hat E-Trailer am Anfang richtig gepackt und das ist über die Zeit mit den vielen kleinen Problemen und Zipperleins schnell wieder verflogen. Der Plan, die teils langjährigen Alternativen allesamt mit E-Trailer abzuschaffen, ist für mich gescheitert.

  • Hohe Kosten – viele Probleme

    Die Qualität ist für die hohen Kosten bislang noch nicht stimmig. Schnäppchen ist E-Trailer bei weitem keines.

  • Der ein oder andere wird die Bewertungen von mir nicht akzeptieren (wollen)

    Ich kann zweifelsohne sagen. Wer nur E-Trailer kennt, wird die vielen kleinen Macken einfach tolerieren oder ignorieren. Wenn man jedoch weiß, dass die Zipperleins und Schnitzer nicht sein müssen, dann macht man das einfach nicht mehr mit.

  • Tools und Systeme sollen im Wohnmobil und Wohnwagen helfen und nicht nerven

    Ich hoffe das E-Trailer hier deutlich nachbessert, denn grundsätzlich sind die Ansätze richtig und E-Trailer hätte sehr großes Potenzial den fragmentierten Campingzubehörmarkt mal aufzuräumen.

👍 Empfehlungen für dich

Weitere spannende Beiträge

👥 Team von camper.help

Bessere Idee oder andere Meinung?

Werde wichtiger Teil des camper.help Teams

Michael – Patrick – Flo – Sophie

✉️ Exklusiver Newsletter

Camping News am Montag Morgen

  • Alle Blogupdates im Newsletter

  • Geschützt per Datenschutzerklärung

  • Eine Abmeldung ist jederzeit möglich

⭐ Bewertung camper.help

Bitte unterstütze uns ausserdem mit deiner Bewertung

shutterstock_711833602_small

Basierend auf 300+ Google-Rezensionen

💬 Camping Forum

Hilfe finden – Hilfe anwenden | Von Camper – Für Camper

Derzeit werden Kommentare mit schwierigen Schlüsselwörtern durch einen Autor freigegeben. Danke für deine Geduld.