Der Vorgängerbeitrag gab dir ausschlussreiche Information über den Wechsel und die Motivation von einer Blei- zu einer Lithium-Batterie.

Jetzt will diese auch in den Batteriekasten eingebaut werden. Auch hier gilt es. Vorsicht. Technisch versierte Camper only. Im Zweifelsfall, ab in die Werkstatt.

Der Tausch der Blei-Batterie und der Einbau der Lithium-Batterie

Im Prinzip nichts leichter als das. Wären da nicht ein paar Rahmenbedingungen zu beachten. Hier geht es teilweise um Millimeter. Daher ist hier eine genaue Vorbereitung notwendig.

  • Grösse des Batteriekastens ausmessen

    Wohnwagen und Wohnmobile können kompakte Masse im Batteriekasten haben. Unsere Lithium-Batterien mit hoher 150 Ah Kapazität ist zwar nicht breiter, aber dafür leicht höher als das Blei-Modell. Daher sind immer die Datenblätter des Herstellers und Anbieters einzuholen. Besser 1-2 mm drauf rechnen, denn der Spielraum war in diesem Fall begrenzt. Es war knapp. Sehr knapp.

Batteriefach_ausmessen
  • Der Batterie-Poladapter und die Schnellverschlüsse

    Die standardmässig beiliegenden M8 Schrauben sind meistens nicht brauchbar. Gut, wenn alte und neue Poladapter und Batterieklemmen einfach weiter verwendet werden können. Aufgrund der höheren Bauart der neuen Batterie war das bei mir nicht möglich. Schnellverschlüsse mussten leider auch weg, sonst wäre die Sitzkasten nicht mehr zugegangen.

    Somit sind passende Poladapter (unten im Bild) und passende Batterie-Polklemmen notwendig. Diese sind im meinem Freundeskreis erfahrungsgemäss so unterschiedlich, dass ich kaum eine Empfehlung aussprechen kann. Bitte prüfe selbst, welche bei dir passen könnten.

Batterie_Poladapter_Batterie_Polklemmen

Der Batteriewechsel in 8 Schritten

Wichtig – sonst lebensgefährlich

Die Reihenfolge beim ab- und anklemmen ist wichtig. Ich nehme grundsätzlich bei Batteriearbeiten nur isoliertes Werkzeug, um niemals in die lebensgefährliche Situation zu kommen, den Plus und Minus-Pol ausversehen zu verbinden. Auch kein zu grosses Werkzeug nehmen, um keine anderen Metallteile zu berühren und damit einen Kurzschluss auszulösen. Höchste Konzentration ist angesagt, sonst kann das lebensgefährlich für Mensch und Fahrzeug werden.

  • Landstrom abstecken

    Relativ klar, wenn grössere Ströme fliessen ist ab- und abstecken mindestens britzelig. Also Landstrom abstecken. Wer eine Solaranlage hat – ggf. abdecken oder den Solarladeregler ausser Kraft setzten.

  • Alles ausschalten und alle Verbraucher abschalten

    Alle !

  • Die Reihenfolge von Minus-Pol / Masseklemme und Plus-Pol

    Beim Ausbau erst den Minus-Pol / Masseklemme (blau/schwarz/- Zeichen) und dann den Plus-Pol (rot) abklemmen und gegen wegrutschen sichern.

  • Aus der Halterung entfernen

    Anschließend muss die Batterie aus der Halterung entfernt werden und gegen die neue getauscht werden. Ggf. wie oben beschrieben neuen geeigneten Batterie-Poladapter, Batterie-Klemmen oder die Schnellverschlüsse anbringen.

  • Die Reihenfolge von Plus-Pol und Minus-Pol / Masseklemme

    Beim Einbau erst den Plus-Pol (rot) und dann den Minus-Pol / Masseklemme (blau/schwarz/- Zeichen) anklemmen.

  • Sicherung mit Zurrgurt

    Bei der Gelegenheit habe ich die Batterie mit einem Zurrgurt und einer Augplatte im Batteriekasten gesichert.

  • Den EBL auf Blei (Pb) umstellen. Bei LIONTRON auf Gel.

    Der EBL muss laut Anleitung des Batterieherstellers umgestellt werden. In der Regel auf Blei (Pb). Das sind je nach Ladegerät rund 14,6 – 14,7 Volt. Gel lädt meist nur mit 14,4 Volt und für die meisten Lithium-Batterien nicht geeignet.
    Ergänzung durch die Rückmeldung aus der Community von Frank. Ausnahme ist laut den Datenblätter die LIONTRON. Diese wird mit 14,4 – 14,6 Volt betrieben. Hier muss der Schalter somit auf Gel eingestellt werden.