Mal schnell das Radio einschalten? Ohne Auto- oder Wohnmobilschlüssel geht das meist nicht. Klar, denn ohne Zündungsplus geht das Radio in unserem Wohnmobil (Fiat Ducato) nicht an. Bei vielen meiner Autos der Vergangenheit, ist das Verhalten identisch gewesen. Zumindest sobald das Standardradio gegen was qualitativ gutes ausgewechselt wird.

Der Hintergrund aus Sicht der Hersteller ist klar

Ein Radio, Moniceiver oder Naviceiver geht meist nur in den Standby Modus und verbraucht weiterhin Strom. Einen echten Ausschalter gibt es nicht. Fiat, Peugeot oder Citroen kommen dem Problem mit der harten Keule zuvor. Stromverbrauch ohne Zündschlüssel wird nur für ganz essentielle Komponenten im Fahrzeug zugelassen. Das Radio gehört nicht dazu.

So löse ich das Problem des fehlenden Dauerplus in meinen Fahrzeugen

Es heisst also eine Lösung finden, welche ohne Schlüssel und Zündungsplus ein Dauerplus für das Radio ermöglicht. Mit einem optionalen Ausschalter, um das Radio ganz vom Stromnetz zu nehmen.

Seit den 90ern vielfach erprobt. Und das beste – meine Lösung ist fast vollständig reversibel. Quasi jederzeit rückgängig zu machen. Es gibt für mich nichts schlimmeres als werkseitige Kabel abzuzwicken. Ausser es ist keine andere Lösung zu finden. Es kommt in diesem Fall auch kein Lötkolben zum Einsatz und für den Schalter fällt nur eine Blindblende zum Opfer.

Einfach die Zündung anlassen ist keine gute Idee

Die grössten Nachteile, wenn die Zündung eingeschaltet bleibt
  • Die unnötige Beleuchtung rund um Wohnmobil, Auto und Wohnwagen.

  • Der draus resultierende höhere Stromverbrauch.

  • Anlasser und Zündkerzen und zig andere Stromverbraucher wie Lüfter werden auch mit Strom versorgt.

  • Die Starterbatterie läuft Gefahr sich recht schnell zu entleeren.

Materialen für Dauerplus am Beispiel unseres Wohnmobils

Der Materialaufwand für mich selbst war überschaubar. Durch meine DIY-Ambitionen hatte ich bereits fast alle Materialen bis auf den Flachsicherungsadapter. Der Aufwand und die persönliche Machbarkeit lässt sich gut an der Komponentenliste schnell beurteilen.

Die benötigten Komponenten
  • Multimeter zum herausmessen vom Dauerplus am Sicherungskasten.

  • Mini-Flachsicherungsadapter

  • Mini-Flachsicherungen

  • Crimpzange

  • Motorrad Flachsteckhülsen mit Schutzhüllen.

  • Kabel

  • Kippschalter

  • Werkzeug (Abisolierer, Kabelschneider, Bohrer)

Wenn eine Komponente fehlt, kannst du dir meine Materialempfehlungen im Laufe des Beitrags ansehen. Viel Erfolg.

Stromdieb vermeiden. Warum denn das?

In der Nähe des Radios ist sicherlich auch ein Dauerplus zu finden. Per Stromdieb kommt man theoretisch auch ans Ziel. In der Praxis machen sich die meisten jedoch keinen Kopf über Absicherungen und Stromlast. Ein Kabel per Stromdieb anzuschneiden bzw. anzuschlitzen halte ich persönlich für die denkbar schlechteste Idee.

Es verbleiben immer off