Nähen für meine Familie ist neben dem Campen mein liebstes Hobby – also warum nicht die zwei Sachen miteinander verbinden.

Shirts mit schönen Camping-Motiven gibt es eher selten – also selber machen. Nach ein paar Inspirationen habe ich zwei Applikationsvorlagen für Wohnmobilfans und Wohnwagenhelden gezeichnet. Diese stehen zum Download unter dem folgenden Link bereit und dürfen gerne umsonst genutzt werden.  Über Fotos des Ergebnisses an sophie@camper.help würde ich mich freuen.

Vorbereitung – das braucht man zum Applizieren

  • Ausgedruckte Applikationsvorlage in der gewünschten Größe. Die Vorlage ist geeignet für ein T-Shirt in Größe 116 – wer es größer braucht, einfach vergrößert ausdrucken.

  • Geeignete Stoffreste nach Wahl – das Ergebnis lässt sich besser nähe, wenn alle Stoffe aus dem gleichen Material sind. Ideal ist Jersey oder Baumwolle – dünnere Sweatstoffe eigenen sich auch.

  • Vliesofix oder bei elastischen Stoffen wie Jersey Stretchfix  (Ich nehme Vliesofix aber auch für Jersey Applikationen).

  • Eventuell abreißbares Stickvlies, wenn auf dünne Stoffe appliziert wird. (Ich verzichte darauf)

  • Schere, Bügeleisen, passendes Nähgarn, Stift, Nähmaschine

  • T-Shirts – in meinem Beispiel 2 Jersey Shirts von H&M.

➡️ Mein Ratgeber | Test | Empfehlung

Ohne dich geht gar nichts. Aus Prinzip ist camper.help ohne Einflussnahme von Werbepartnern und ohne Sponsoren. Die einzige Finanzierung erfolgt durch deine Unterstützung, wenn du das Produkt zum Originalpreis über die Amazon Werbelinks erwirbst. Vielen Dank.

*Danke für deine Unterstützung der camper.help Grundsätze und Amazon Werbelinks

Aktualisierung vom: 24.07.2021 um 00:06 Uhr

Los geht’s – Schritt für Schritt von der Vorlage zum fertigen Camping-Shirt

Die folgende Anleitung ist für alle geschrieben, die noch nie appliziert haben. Mit der Schritt für Schritt Anleitung gelingt das Projekt ganz sicher und ist dadurch auch nicht schwierig. Also los geht’s.

Camping_Shirt_Stoff_Auswahl
1. Schritt – Die Idee

Geeignete Stoffreste suchen und das passende Basis T-Shirt besorgen. Selbst gemachte Applikationen eigenen sich auch super, um gebrauchte oder langweilige Shirts aufzupeppen. Oder man kann einen unschönen Fleck auf dem Lieblingsshirt unter der Applikation verstecken.

Camping_Shirt_Vorlage_Ausdrucken_Übertragen
2. Schritt – Vorlage ausdrucken und übertragen

Die Vorlage in der gewünschten Größe ausdrucken und jedes einzelne Element auf das Vliesofix abpausen. Die raue (Kleber) Seite des Vliesofix muss unten liegen. Achtung: Alle Teile müssen gespiegelt übertragen werden! Die unten liegenden Motivteile übertrage ich mit etwas Zugabe, damit Elemente die darüber liegen an den Rändern überlappen. Danach die einzelnen Teile großzügig ausschneiden.

Camping_Shirt_Ausschneiden_Aufbügeln
3. Schritt – Stoffstücke ausschneiden und Vliesofix aufbügeln

Jetzt werden die auserwählten Stoffreste grob zugeschnitten. Dabei sollte beachtet werden, dass man die Stoffzuschnitte etwas größer zuschneidet, als die Vliesofix-Zuschnitte, dadurch bleibt die Klebeseite nicht am Bügeleisen oder -brett kleben. Nun wird das Vliesofix mit der rauen Seite auf die linke Seite der Stoffzuschnitte gebügelt (10 – 20 Sekunden ohne Dampf überbügeln).

Camping_Shirt_Positionieren
4. Schritt – Ausschneiden, positionieren und aufbügeln

Den Stoff kurz abkühlen lassen und dann alle Einzelteile exakt ausschneiden. Nach dem Ausschneiden das Trägerpapier des Vliesofix abziehen. Dies gelingt am besten, wenn man schon vor dem Ausschneiden eine Ecke vom Trägerpapier löst. Danach werden die Einzelteile auf dem T-Shirt positioniert und exakt übereinandergelegt und im folgenden zusammen aufgebügelt (10 – 20 Sekunden ohne Dampf). Nochmals gut abkühlen lassen und von Links weitere 10 Sekunden bügeln. Jetzt sollte die Applikation richtig gut halten.

Camping_Shirt_Nähen_Wohnwagen
Camping_Shirt_Nähen_Wohnmobil
5. Schritt – Einzelteile aufnähen

Nun geht es ans Nähen. Alle einzelnen Teile entlang der Konturen fest nähen. Ich verwende dazu einen Gradstich. Je nach Geschmack kann aber auch mit einem engen Zick-Zack-Stich genäht werden oder für einen besonderen Look das Motiv doppelt umrandet werden. Wenn auf besonders dünne Stoffe appliziert werden soll, dann kann ein entsprechend großes Stück abreißbares Stickvlies auf der linke Seite des Stoffes unterlegt werden. Dieses entfernt man anschließend wieder. Tipp: Langsam und mit Geduld nähen. Rundungen gelingen am besten, wenn man die Nadel im Stoff stecken lässt, das Füßchen anhebt, das Nähprojekt dreht, das Füßchen wieder senkt und dann die Naht weiter näht. Das ist etwas aufwendiger, wird aber mit einem tollen Ergebnis belohnt.  Zum Schluss die Fäden mit Knoten auf der Rückseiten sichern und fertig ist die einzigartige Camping-Applikation.

Ich habe noch ein kleine Bügelapplikation hinzugefügt und am unteren Saum ein Label angebracht.

Camping_Shirt_Fertig

Viel Spaß beim Nähen wünsch ich euch!

Deine Empfehlungen für neue Themen

Wir haben für dich noch weitere spannende Beiträge in dieser Themen-Kategorie.

— Der persönliche Kontakt —

Deine Meinung – Unser Ansporn

Meinung zum Beitrag
Total:2|Mittel:4
Bewertung camper.help

Bitte vergebe doch eine Bewertung von 1* bis 5***** Sternen bei Facebook, Google oder Shopvote. Vielen Dank.

Facebook
shutterstock_334564691_small
Google
shutterstock_711833602_small
Shopvote
Shopbewertung - camper.help
Andere Meinung wie der Autor

Dann werde Teil des Teams.

camper_help_Team

Dein Newsletter – Jede Woche neu

* Pflichtfelder
  • Sooft wie möglich am Montag Morgen in deiner Mailbox.

  • Alle neuen Campinginformationen auf einen Blick.

  • Deine Daten sind auf jeden Fall durch unsere Datenschutzerklärung geschützt.

  • Eine Abmeldung ist ausserdem jederzeit möglich.

Autor des Beitrags

Autor_Sophie

Sophie Buchberger

  • Wer bin ich

    Sophie, Reisevogel und Mama von Zwillingen.

  • Lieblingsländer

    Italien, Frankreich, Portugal, Kroatien.

  • Camperziel

    Immer wieder neues entdecken.

  • Schwerpunkte

    Schnickschnack und Deko.

  • Motto

    Camping ist die Fortsetzung von Backpacking…

Dein Kommentar – Deine Fragen