Das Thema Waldbrände ist in Europa immer wieder sehr aktuell. Laut dem EFFIS (European Forest Fire Information System) sind alleine zwischen Januar und Juli 2020 schon über 800 Waldbrände in Europa entstanden.

2018 durchfuhren wir in Portugal auf unserer 80 Tage Europareise einen gespenstischen Küstenabschnitt auf über 30 Kilometer Länge, welcher komplett abgebrannt war. Durch Winde und Trockenheit war es dort zu einer schlimmen Tragödie für Mensch und Natur gekommen.

Direkt auf einem Campingplatz haben wir zum Glück selbst noch keinen Brand miterlebt. Google ist jedoch voll von Meldungen, wo es innerhalb des Platzes zu Bränden oder Rauchentwicklung gekommen ist.

Städte- / Landtourer und Freicamper-Typ

Immer wieder kommen wir auch selbst mit kleinen Bränden in Wald und Landschaft in Berührung. Die kleinen und grossen Schreckimpulse haben diesen Beitrag geprägt, denn wir leben immer wieder gerne unseren Campertyp als Freicamper aus. Wir stehen für unser Leben gerne in Wäldern und auf Wiesen. Fernab der Zivilisation hat das natürlich einen Nachteil. Es informiert oder warnt einen niemand.

Campingplatz-Typ

Wer auf einem Campingplätzen seinen Stützpunkt hat, kann fast immer davon ausgehen, dass der Betreiber kritische Situationen oder Wetterlagen sehr gut im Auge behält. Meist bekommt man diese Warnung sehr schnell mit oder die Behörden reagieren recht schnell. Allerdings sind Brände am Campingplatz selbst nicht zu unterschätzen, da man hier dicht an dicht zusammen steht.

Do-it-yourself

Ausserhalb der Plätze habe ich dennoch gerne selbst ein Auge darauf. Wie man sich zumindest vorab zwecks drohender Waldbrandgefahr informiert, möchte euch in diesem Beitrag mitgeben.

Die App für Deutschland

In der App „umweltinfo“ kann man den Standort über Ort, PLZ oder aktueller GPS Lokalisierung hinzufügen, um dann die Warnung einzustellen. Nebenbei erhält man auch weitere Umweltinformationen und kann Warnstufen für Push-Nachrichten festlegen. Rund 5 Standorte sind möglich.

iOS
Android

Look and feel